DLAN Adapter und Powerline Adapter

Powerline das Netz aus der Dose – Die perfekte Lösung wenn das WLAN nicht reicht

Was tun wenn das WLAN nicht im ganzen Haus zu empfangen ist und Sie auch im ersten Stock Ihres Hauses Zugang zum Internet oder Ihren Netzwerk haben möchten?

Sie könnten zum Beispiel Ihre Wände auffräßen und ein LAN-Kabel ziehen und neue Anschlüsse setzen. Sie könnten aber auch, als weniger staubiger Alternative zu auffräßen der Wand, einfache ein Kabel als Stolperfalle quer durch das Haus bis in den ersten Stock verlegen.

Sie könnten aber auch die ganz einfache Variante wählen ohne Arbeit und Strippen ziehen. Nutzen Sie doch einfach die ohnehin schon vorhandene Peripherie Ihres Hauses.

Wie soll das ganze den funktionieren?

Ganz einfach Sie nutzen die ohnehin schon im Haus vorhandene Stromleitung zur Datenübertragung. Die Technik die dieses Ermöglicht nennt sich dLAN® für direct LAN oder auch Powerline Communication oder einfach kurz Powerline. Sie nutzt das vorhandene Stromnetz zur Datenübertragung, so das keine neue Verkabelung nötig ist. Das Datensignal gelangt über das 230-Volt-Stromnetz von einem Adapter zum nächsten, indem es durch eine Reihe von Signalen zwischen 2 und 68 MHz auf die Stromleitung moduliert wird. Um das Signal von der Stromleitung an das Endgerät weiter zuleiten, wird dieses über ein LAN Kabel mit dem sich in der Steckdose befindlichen Adapter verbunden.

Und wie bekommt man die Daten in die Stromleitung rein und auch wieder raus?

Alles was Sie dazu benötigen sind zwei dLAN® bzw. Powerline Adapter die Sie in die Steckdose stecken. Diese sind von den meisten Anbietern als günstiges Starter Set im Bundle erhältlich. Das Netzwerk kann mit zusätzlichen dLAN® Adaptern , die es auch einzeln zu kaufen gibt, erweitert werden. Dadurch können Sie in jeden Raum in der eine Steckdose vorhanden ist, auch über einen Ethernet Zugang verfügen.

Die Adapter Verfügung über einen Ethernet-Schnittstelle (LAN) über die Sie Ihre Endgeräte wie Fernseher, Receiver, Drucker oder den PC anschließen können.Um Zugang zum Internet zu erhalten verbinden Sie einfach einen dLAN® Adapter mit Ihren Router. Aktuelle Geräte verfügen neben den LAN-Anschluss, über eine WLAN Repeater Funktion mit der Sie die Reichweite Ihres WLAN Netzes zusätzlich erweitern können.

Devolo dLAN 550 duo+ Anschlussbeispiel Haus

Beispiel der Hausinstallation
Bilder Quelle: devolo AG

Welche Geschwindigkeit hat das ganze?

Mit dLAN®/Powerline lassen sich bis zu maximal 1200 Mbit/s übertragen (Homeplug / IEEE-1901 Standard) mit einer Reichweite von bis zu 400 Metern übertragen.

Wie ist das mit der Sicherheit bei Powerline Netzwerken?

Powerline Netzwerke bietet einen erheblich höheren Sicherheitsstandard, bei der Verschlüsselung und Versendung von Daten, gegenüber denen eines WLAN Netzwerkes.

Bei unverschlüsselten und WEP verschlüsselten WLAN Netzwerken, kann das Signal von außen abgegriffen und ausgelesen werden. Datendiebe können diese Schwachstelle, des WLANs ausnutzen und so an sensible Daten wie Passwörter oder Kontodaten kommen.

Bei Powerline Netzwerken, benötigen Datendiebe einen direkten Zugang zum Stromnetz, zudem sind die Signale mit einer 128 Bit AES-Verschlüsselung codiert. In Mehrfamilienhäusern dient der Stromzähler als natürliches Hindernis. Der Stromzähler fungiert dabei als Widerstand und sorgt dafür, dass das Signal nicht bis zu den Nachbarn vordringen kann.

Devolo dLAN 550 duo+ Produktbild Starter Kit 2 Adapter

dLAN® Adapter mit integrierter Steckdose
Bilder Quelle: devolo AG

Welche Vorteile hat ein Powerline/dLAN® Netzwerk?

✔ Schnelle und einfache Installation.

✔ Höhere Geschwindigkeit und Stabilität gegenüber WLAN.

✔ Erweiterungen des Netzwerk, durch zusätzlich Adapter, problemlos möglich.

✔ höhere Sicherheit gegenüber WLAN Netzwerken.

✔ Kein Kabelsalat in der Wohnung.

✔ Streaming von HD-Videos oder HDTV-Fernsehsendern möglich.

✔ Große Reichweite mit bis zu 400 Metern.

✔ Keine Störeinflüsse von außen.

✔ Keine Funklöcher.

Welche Nachteile hat ein Powerline/dLAN® Netzwerk?

✗ Störanfälliger als eine LAN Verkabelung.

✗ Mangelnde Kompatibilität zwischen verschiedenen Herstellern.

✗ Höhere Anschaffungskosten gegenüber eines LAN Kabels.